Text Size

Gentechnik

Genmais-Freigabe nun auch für Europa? Bundesregierung läßt (nicht nur) Bauern im Stich

vor der Stadthalle am 13.2.2014Plakataktion für die Reinheit von Nahrungsmitteln am 13.2.2014 anläßlich einer Landwirtschaftstagung mit dem Niedersächsischen Landwirtschaftsminister Meyer unter Beteiligung eines EU-Beauftragten.


Die Meinung unter den Besuchern der Tagung war überwiegend, da sei man gleicher Meinung und die Verbraucher akzeptierten gen-veränderte Nahrungsmittel auch nicht !

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

"Gentechnik-Mafia" bringt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz in Erklärungsnot

BioTechFarm auf Stiftungsgrund

 

Die Lobby-Organisation "Inno Planta" wird am Montag, dem 6.9.2010 um 11 Uhr in Üplingen wieder tagen.

Dann treffen Vertreter der Gentechnik- Firmen von Monsanto bis Bayer-Crop, auf Vertreter staatlicher und halbstaatlicher Institute wie das Julius-Kühn-Institut,  auf Politiker, auf Kirchenmänner und Repräsentanten der  Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz,  auf deren Stiftungsgut das alles stattfindet.


 Nicht eingeladen sind die Gentechnik-Kritiker und vor allem Jörg Bergstedt, der mit seinem Buch "Organisierte Unverantwortlichkeit" etwas Licht in das Beziehungsgeflecht gebracht hat.

Nun hat Jörg Bergstedt auch noch vor dem Oberlandesgericht obsiegt.


 Demnach darf  insbesondere den Inno-Planta Organisatoren unterstellt werden, dass InnoPlanta ein
"Gentechnik-Lobbyverein" sei, der  zur "Gentechnikmafia" gehöre und einer "Seilschaft zur Fördermittelveruntreuung" diene. Und die BioTechFarm, die Feldversuche organisiert, sei "wichtig zur Wäsche von Steuergeldern in einem unübersichtlichen Gewirr von Firmen".


Eine peinliche Situation für die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz.

Im Stiftungsrat wirken neben Oberbürgermeister Hoffmann der Ex-Ministerpräsident Glogowski, Landesbischof Weber, der TU-Präsident Hesselbach, Frau Schwandner aus dem nieders. Kultusministerium und einige weitere Funktionsträger aus Politik und Kultur.

Weiterlesen: "Gentechnik-Mafia" bringt die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz in Erklärungsnot

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Die hässliche Seite der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz



Die ethische Kompetenz der Verantwortlichen entscheidet sich hinter der Fassade.

Erneut steht für Anfang September 2010 auf dem Stiftungsgut in Üpplingen die folgenschwere Aus-Saat gen-manipulierter Pflanzen an, wogegen Protestaktionen vorbereitet werden:

Die Termine, die bisher stehen:

6.9., ganztags: InnoPlanta-Forum auf der BioTechFarm in Üplingen ++

Weiterlesen: Die hässliche Seite der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Angriffe auf Demonstrationsrecht und Versammlungsfreiheit

Genfeldräumung am 28.4.2009 durch die Stadt

 

Ähnlich wie jetzt im Querumer Wald versuchte Hoffmanns Verwaltung im April 2009 schon einmal, Ordnungswidrigkeiten und Verstöße gegen das Versammlungsgesetz zu konstruieren, um gegen die Aktiven vorgehen zu können.

Obwohl die Besetzung auf nicht-öffentlichem Boden gar keine "Versammlung" im Sinne des Versammlungsrechts war, wurde sie per Schriftstück des Ordnungsamtes zu einer solchen erklärt,...

Weiterlesen: Angriffe auf Demonstrationsrecht und Versammlungsfreiheit

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Suche