Text Size

Protestaktionen

Protest beim Landesbischof : Stiftung soll nun auch den nächsten Wald abhacken

vor dem Landeskirchenamt in Wolfenbüttel am 10.11.2010: Sambattac und BI´s trommeln für den Wald


Alle Jahre wieder Waldvernichtung durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz ?


In der Waggumer Kirchengemeinde wurden Unterschriften gesammelt, der örtliche Pastor hat sie in einem persönlichen Brief an den Landesbischof weitergereicht. Bislang hüllt sich Landesbischof Prof. Weber in Schweigen. Auf ihm ruhen die Hoffnungen, dass er als einer der drei Vorsitzenden der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz die Vernichtung des nächsten großen Waldes in Richtung Hondelage verhindern hilft.


Als ein Ergebnis der Prozesse gegen die Ausbaugegner einer längst überholten Landebahn kam nämlich heraus, dass nun zum zweiten mal und wie vor einem Jahr die Stiftung selbst den Frevel an der Natur erledigen soll.

Oberbürgermeister und Flughafengesellschaft haben der Stiftung diese Aufgabe zugewiesen.

 

Welche Möglichkeiten hat man noch, um mit einem Verantwortlichen der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz ins Gespräch zu kommen ?


 

Am  Mittwoch, dem 10.11.2010 wurde deshalb getrommelt:

Die Braunschweiger Gruppe "Sambattac" unterstützte den Protest gegen die -  ab Ersten Dezember - geplante erneute Waldvernichtung.

 

 

Noch steht der hoch-schützenswerte Wald, und so soll es bleiben.

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Stuttgart ist auch in Braunschweig - Flashmob am BS-Hauptbahnhof

Flashmob am Braunschweiger Hauptbahnhof 

Unter Beteiligung von Grünen, Piraten, Linken und Bürgerinitiativen versammelten sich am Abend vor dem Hauptbahnhof in Braunschweig rd. 40 Menschen, darunter vor allem einige der seit 270 Tagen demonstrierenden Waggumer und zeigten Präsenz in ihren inzwischen stadtweit bekannten gelben Warnwesten mit der Aufschrift "Stopp - Baumfäller - Klimakiller".


Einige Aktive waren schon den zweiten Tag spontan zum Braunschweiger Hauptbahnhof gekommen, um ihre Solidarität mit den Stuttgartern zu demonstrieren. Freitag abend (1.10.2010) nach den bekanntgewordenen Gewaltmassnahmen gegen die Stuttgarter Bevölkerung fanden  in zahlreichen Städten solche spontanen Kundgebungen vor den Hauptbahnhöfen statt.

Siehe dazu auch im Forum die seit gestern hier laufende Diskussion.

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Jubiläum: 200 mal für Lebensräume demonstriert

 

Bei bestem Wetter demonstrierten auf der Grasseler Str. zum 200-Jubiläum vom Treffpunkt am Sportplatz Waggum ausgehend rd. 100 Engagierte.


Auf dem Flughafengelände wurde auch an diesem Sonntag (25.7.2010) gearbeitet.

Die Staubschwaden zeigten allen noch einmal eindrucksvoll, worum es geht:

Der Flughafenausbau nimmt den Menschen die Luft zum Atmen.

 

Braunschweiger Zeitung und Aller-Zeitung berichten dazu mit eigenen Beiträgen, siehe:

Bürger kämpfen auch für den Erhalt der Grasseler Str.

 

Siehe auch den Augenzeugenbericht zum 200. Waldspaziergang mit weiteren Fotos auf waggum.de

Diskutiert diesen Artikel im Forum (0 Antworten).

Suche